Filmmusiknacht: erfolgreicher konzertanter Auftakt für den neuen Dirigenten Jan Jäger

Es gehört fast schon zur Gewohnheit, dass die Filmmusiknacht nach kürzester Zeit ausverkauft ist. So auch dieses Jahr, was zumindest das Samstags-Konzert angeht. Insgesamt war die Vorsicht und die Ungewissheit durch die steigenden Corona-Fallzahlen spürbar. Letzten Endes waren aber beide Abende sehr gut besucht und nahezu ausverkauft.

Viele Fotos von der Filmmusiknacht sehen Sie hier in unserer Bildergalerie

Die Gäste fühlten sich in der aufwendig dekorierten Halle sehr wohl, obwohl es Corona bedingt keine Speisen gab und die Getränke nur im Außenbereich auf dem Hartplatz erhältlich waren. Die kurz zuvor ausgerufene Alarmstufe des Landes Baden-Württemberg zwang die Vorstandschaft zu kurzfristigen Anpassungen und Verschärfung des Hygienekonzepts. Da die Veranstaltung von Anfang an als 2G-Veranstaltung geplant wurde, blieb wenigstens das Chaos an der Abendkasse aus. Die Kontrolle der Gäste verlief ruhig und ohne Zwischenfälle, sodass einer stimmungsvollen Filmmusiknacht nichts im Wege stand.

So konnte Jan Jäger sein konzertantes Debüt mit dem voll besetzten großen Blasorchester feiern, das sichtlich Spaß daran hatte, nach zweijähriger Zwangspause endlich wieder auf einer großen Bühne zu sitzen.
Das abwechslungsreiche Programm und eine perfekt darauf abgestimmte Videoshow mündeten am Schluss in zwei Zugaben und “standing ovations” für das große Blasorchester und Jan Jäger.
Der Grundstein für eine erfolgreiche und fruchtbare Arbeit mit dem neuen Dirigenten ist also gelegt.

Weiterhin gilt an dieser Stelle ein Dank an alle Helfer, die die Veranstaltung bereits seit vielen Wochen und Monaten vorbereiten, allen Musikerinnen und Musikern für ihr Engagement und Motivation und natürlich allen Sponsoren, Förderern und Gönnern. Außerdem möchten wir uns bei der Gemeinde Steinheim für die Unterstützung bedanken sowie bei allen Vereinen und Gruppierungen, die während der Vorbereitungen und Durchführung der Filmmusiknacht bei der Nutzung der Albuchhalle eingeschränkt wurden.

Kommentare sind geschlossen.