Musikverein und Musikschule schließen Kooperationsvereinbarung

Jahrelang rangen Musikverein und Musikschule um den musikalischen Nachwuchs in Steinheim. Bis heute jeder für sich; alle Beteiligten sind sich jedoch einig, dass gemeinsam mehr erreicht werden kann.
Durch den demographischen Wandel, Ganztagsangeboten in den Schulen und die aktuelle Entwicklung der Gesellschaft wird es zunehmend schwieriger Kinder und Jugendliche für eine musikalische Ausbildung zu gewinnen. Diesem Mangel soll nun mit vereinten Kräften entgegengewirkt werden.

Ende Juli 2020 unterzeichneten die Vertreter beider Organisationen – Bürgermeister Holger Weise und Musikschulleiter Günter Flumm für die Musikschule und die beiden Vorsitzenden des Musikverein Steinheim Dennis Hanert und Thomas Frömel für den Musikverein – eine Kooperationsvereinbarung.
Basierend auf der „Vereinbarung über die Zusammenarbeit von Musikschulen und Vereinen der Amateurmusik“ des Landesmusikverbands Baden-Württemberg e.V. (Dachverband der Amateurmusikverbände) dem der Blasmusikverband Baden-Württemberg angehört und dem Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs wurde eine individuelle Vereinbarung formuliert, die beiden Steinheimer Organisationen gerecht werden soll. Ein zentraler Punkt in dieser Vereinbarung ist der ständige Dialog zwischen Vertretern beider Einrichtungen. Hierzu wird ein regelmäßiger „runder Tisch“ eingerichtet, an dem über die Arbeit beider Parteien und die Jungmusikerinnen und Jungmusiker in Ausbildung gesprochen wird. Zentrale Ausbildungsstätte für alle Musikerinnen und Musiker der Musikschule und des Musikvereins soll ab dem kommenden Schuljahr die Musikschule Steinheim sein. Der Musikverein gibt also die 1989 gegründete vereinseigene Bläserschule auf. Im Gegenzug sollen Schülerinnen und Schüler der Musikschule zukünftig bereits von den Ausbilderinnen und Ausbildern der Musikschule auf die Angebote des Vereins hingewiesen werden und so den Weg in das Jugendorchester und das große Blasorchester des Musikvereins finden. Ebenso denkbar sind gemeinsame Projektorchester im Bereich der Jugend, die Teilnahme der Jungmusikerinnen und Jungmusiker an „Jugend musiziert“ und an den Lehrgängen der Bläserjugend Baden-Württemberg und selbstverständlich ein gemeinsames Freizeitprogramm, in dem der Zusammenhalt der Kinder und Jugendlichen gefördert und die Gemeinschaft gestärkt wird. Durch eine hochqualifizierte musikalische Ausbildung in Kombination mit der Förderung von Sozialkompetenzen durch die Orchestertätigkeit und gemeinsamen Freizeitaktivitäten erhoffen sich die Kooperationspartner ein für beide Seiten gewinnbringendes Ergebnis: es sollen wieder mehr Kinder und Jugendliche für die Musik begeistert werden.

Die Kooperationsvereinbarung stellt einen großen Erfolg für beide Seiten dar. Endlich gehen beide Organisationen Seite an Seite einem gemeinsamen Ziel entgegen. In der Vereinbarung sind diese Ziele nun schriftlich fixiert. Nun gilt es, die Vereinbarung mit Leben zu erfüllen.

Der Dank gilt an dieser Stelle der Delegation des Musikverein Steinheim, Jugendleiter Daniel Schmid, Musikervorstand Alexander Guggenberger und Jugenddirigentin Stefanie Maier sowie dem Musikschulleiter Günter Flumm für die Erarbeitung der Kooperationsvereinbarung in vielen offenen, fairen und konstruktiven Gesprächen.

Kommentare sind geschlossen.