Nachwuchs glänzte mit Spielfreude

Matinee

Matinee „Music for Happiness“

Jugend des Steinheimer Musikvereins lud mit „Music for Happiness“ zur Matinee

Ein Jugendorchester gibt es beim Musikverein schon seit einiger Zeit. Zwar haben die Jungmusiker das Jahr über viele Auftritte – viele mit dem großen Blasorchester zusammen – aber es fehlte eine Veranstaltung, an der sich der Nachwuchs auch einmal allein vor Publikum unter Beweis stellen konnte. Und so entstand aus einer Idee die Matinee unter dem Motto „Music for Happiness“.

Vor sieben Jahren begann Dirigentin Karin Deberling, beim MV Steinheim wieder ein Jugendorchester aufzubauen, mittlerweile zählt dieses 26 Spieler. Nach viermonatiger Vorbereitungszeit gab der Nachwuchs nun am Muttertag sein erstes Konzert und präsentierte sich im Steinheimer Dieter-Eisele-Saal auf beachtlichem Niveau mit Präzision und Spielfreude.

„Music for Happiness“ lautete das Motto und der Spaß stand bei der bunten Auswahl von Stücken auch im Vordergrund. Das Programm reichte vom klassischen Solovortrag mit Klavierbegleitung, über Freischütz (Jägerchor), ein afrikanisches Stück mit Gesangsduo und verschiedene Titel, in denen sich die einzelnen Register präsentieren konnten. Eine Samba durfte unter den neun Ensemblestücken eben so wenig fehlen wie das mittlerweile schon gut bekannte „Montanas del Fuego“, mit dem sich das Jugendorchester bereits erfolgreich der Herausforderung beim Wertungsspiel gestellt hatte. Bei der Auswahl der Stücke wurde natürlich besonders an die Mütter gedacht, dafür durften einige Väter mal fleißig sein: Peter Herbrik, Ingo Wienbrack und Thomas Jentscher führten charmant und locker durchs Programm. Das Publikum zeigte sich begeistert, die zweite Zugabe, die schwungvolle Polka „Freud und Leid“, musste das Jugendorchester sogar zweimal zum Besten geben. So dürfte einem weiteren Konzert des Nachwuchses nichts im Wege stehen.

Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer, die Leiterin des Jugendorchesters Karin Deberling und alle Ausbilder, die die Jungmusiker hervorragend auf diesen Tag vorbereitet haben. Ohne dieses Engagement wäre eine Veranstaltung in diesem Umfang nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.